Aktiver Bremsassistent
für E-Scooter
Wie moderne Konzepte urbane Mobilität zukunftsfähig machen

Sicher unterwegs

Mit dem Aktiven Bremsassistenten durch die Innenstädte 

E-Scooter sind aus unseren Innenstädten nicht mehr wegzudenken. Ob schnell zur Straßenbahnhaltestelle fahren oder eine Sightseeingtour durch die Metropole – das Verleihgeschäft boomt. Gleichzeitig berichtet das Statistische Bundesamt für das erste Quartal 2020 von über 250 Unfällen mit E-Scootern. Das bietet Grund zur Annahme, dass mit der steigenden Nutzung auch die Zahl der Unfälle weiter steigen wird. Entwickler der STAR ELECTRONICS GmbH haben sich diesem Problem angenommen und einen Aktiven Bremsassistenten für E-Scooter (ABE) entwickelt, der für mehr Verkehrssicherheit sorgen soll.

Die Ausgangssituation

Auf Gehwegen und in Fußgängerzonen ist die Nutzung von E-Scootern gesetzlich nicht vorgesehen, daher müssen Fahrer von E-Scootern die Fahrradspur nutzen. Ist eine solche nicht vorhanden, gilt es, auf die Fahrbahn auszuweichen. Das wiederum stellt ein enormes Sicherheitsrisiko für die Fahrer dar.

Hinzu kommen regelmäßige Instandsetzungskosten durch Unfälle und hohe Versicherungsbeiträge für die Leihbetriebe.

All diese Faktoren scheinen modernen, urbanen Mobilitätskonzepten einen ersten Dämpfer zu versetzen, noch bevor sie richtig durchstarten und sich beweisen konnten.

Das Ziel

Ziel des Pilotprojekts ist es, die Sicherheit der E-Scooter-Fahrer, Fußgänger und anderer Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Die Reduzierung von Unfällen hängt damit unmittelbar zusammen.

Um Unfälle zu vermeiden, reichen Sicherheitssysteme allein nicht aus. Es bedarf einer eindeutigen Gesetzgebung. Das Projekt soll daher eine messdatenbasierte Grundlage schaffen, um eine gesetzliche Regelung zur Nutzung von E-Scootern in Fußgängerbereichen zu erreichen.

Das Ergänzen von elektronischen Assistenten zielt außerdem darauf ab, neue Anreize zu schaffen, moderne Mobilitätskonzepte wie E-Scooter in Innenstädten weiter auszubauen.

Die Lösung

Unsere Experten haben mit dem ABE eine elektronische Vorrichtung entwickelt, die eine mögliche Kollision mit Objekten in Fahrtrichtung sensorbasiert frühzeitig erkennt. Der ABE nutzt in einer solchen Gefahrensituation die Bremswirkung des elektrischen Antriebs und bringt den E-Scooter rechtzeitig zum Stehen. Alle am E-Scooter vorhandenen manuellen Bremsfunktionen können vom Fahrer auch weiterhin genutzt werden, sodass die Zulassung für den Straßenverkehr erhalten bleibt.

Der ABE erkennt außerdem, wenn sich ein E-Scooter in einem Bereich mit vielen Fußgängern befindet. Er kann den elektrischen Antrieb daraufhin vollständig abschalten, sodass der E-Scooter nur noch mit Muskelkraft bewegt werden kann.

Der ABE kann auch als reine Warnvorrichtung eingesetzt werden. Er hat dann keinen Zugriff auf den Antrieb. Vielmehr wird der Fahrer durch einen optionales Vibrationsmodul im Helm vor einer Gefahrensituation gewarnt und kann selbst reagieren.

Bremsassistent für mehr Sicherheit
Bremsassistent für mehr Sicherheit
Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.
Beschreibung: Der Aktive Bremsassistent für E-Scooter hilft, die Unfallquote mit E-Scootern signifikant zu reduzieren.
Sie haben Fragen?

Unser Experte, Paulos Chatzis, meldet sich umgehend per Mail oder Telefon bei Ihnen.

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns an!

Sie möchten sich mit uns austauschen oder haben eine E-Scooter-Flotte, die Sie ausrüsten wollen?
Ihre Ansprechpartner
Paulos Chatzis

Paulos Chatzis
Manager Innovationen

Telefon
+49 7031 6288 5681

E-Mail
Schreiben Sie uns

Haben Sie eine Frage?
  • BDU - Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V.
  • Top Empleyer - Automotive Deutschland 2016
  • kununu - Top Company
  • EY Entrepreneur des Jahres 2013
  • Fair Company 2015
  • TÜV Süd - ISO 9001
  • Beste Berater 2015
  • Deutschlands kundenorientierte Dienstleister 2011
  • Top 100 - 2011
  • TOP Consultant