Digitales Arbeiten bei STAR®
Digitales Arbeiten bei STAR®
Alltag mit Corona
|

Digitalisierung und Arbeiten während Corona

Die Pandemie mischte die Karten neu

Schon im ersten Lockdown im März 2020 konnten unsere STARS ohne Einschränkungen mobil außerhalb der STAR-Standorte arbeiten. Wo es noch notwendig war, haben unsere Experten aus dem STAR-Bereich IT zeitnah und im Hintergrund die entsprechende Infrastruktur angepasst. Beispielsweise wurde die Internetbandbreite verbessert, die Cloud-Infrastruktur ausgebaut, VPN-Zugänge erweitert und Microsoft Teams sowie OneDrive in den täglichen Arbeitsprozess integriert. Ohne, dass wir STARS es mitbekommen haben, wurde in kürzester Zeit eine reibungslose und stabile Infrastruktur sichergestellt.

STAR setzte vorher schon auf digitale Lösungen

An unserer Arbeitsweise hat sich dadurch wenig geändert. Schon zuvor fand ein Großteil der Meetings virtuell statt. Dokumente und Papiere waren ohnehin bereits digitalisiert. Die Pandemie nutzten wir als zusätzlichen Digitalisierungsschub. Wir setzten uns mit vorhandenen Tools auseinander und lernten diese alltäglich anzuwenden. Unsere Flexibilität und Offenheit für neue Arbeitsformen nutzen wir, um auch das letzte Teammitglied digital zu transformieren. Digitalisierung ist mehr als nur die Ablösung von Papier hin zu PDF-Dateien. Es ist eine grundlegende Arbeits- und Denkweise, die wir STARS vollumfänglich in unseren Alltag integrieren konnten.

Trotz Social Distancing in Kontakt bleiben

Wie wichtig soziale Kontakte für die Psyche sind, ist aus der Resilienzforschung schon lange bekannt. Viele Kontakte, die sich bei der Arbeit im Büro vor Ort ergeben, finden nun nicht mehr statt. Sei es der Plausch beim Mittagessen oder die kurze Begegnung am Kaffeeautomaten. Umso wichtiger ist es, die Resilienz trotz Social Distancing zu fördern.

Dass das trotz dem Gebot zur Kontaktvermeidung möglich ist, zeigt unser eigenes Beispiel. Durch die Technologien, die uns zur Verfügung stehen, arbeiten wir zwar räumlich distanziert aber nicht sozial. Wir nutzen die Technik auch für einen außerdienstlichen Teams-Videochat, den ein oder anderen Feierabend-Drink oder für virtuelle Teamevents.

Ist die Zukunft der Arbeit mobil?

Mittlerweile wird der Umgang mit den Tools und der „digitale soziale Umgang“ als Normalität empfunden und das mobile Arbeiten funktioniert für unsere STARS von zu Hause oder einem anderen Ort der Welt. Langfristig kann das jedoch nicht den persönlichen Austausch ersetzen. Daher möchten wir in Zukunft und Post-Corona auf ein hybrides Modell setzen. So profitieren wir von den positiven Nebenwirkungen des mobilen Arbeitens, wie die Reduzierung von Fahrzeiten, Fahrtkosten und Stress. Freuen uns aber auch, die Kolleg*innen wieder öfter „live“ im Büro zu treffen.

Gemeinsam Digitalisierung vorantreiben

Während STAR die Pandemie gut absorbieren konnte, mussten sich viele Branchen neu erfinden, um die Veränderungen zu überstehen und sich trotz der Gegebenheiten weiterentwickeln zu können. Für uns ist es eine Herzensangelegenheit uns für den technologischen Fortschritt einzusetzen. Unsere STARS verfügen über immenses Know-how in Digital Business und moderner Technologien. Das gilt es weiterhin auszubauen und zu stärken, um den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Dabei berücksichtigen wir stets die Gemütslagen und Anforderungen des einzelnen.

Unser Fazit: Wir sind offen für weitere Veränderungen und können nur gemeinsam diese Herausforderungen bewältigen. Und wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Weg der Digitalisierung.

  • BDU - Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V.
  • Top Empleyer - Automotive Deutschland 2016
  • kununu - Top Company
  • EY Entrepreneur des Jahres 2013
  • Fair Company 2015
  • TÜV Süd - ISO 9001
  • Beste Berater 2015
  • Deutschlands kundenorientierte Dienstleister 2011
  • Top 100 - 2011
  • TOP Consultant